Das digitale Unheimliche / The Digital Uncanny

Das digitale Unheimliche / The Digital Uncanny

bestellen
10,00 €
VK inkl. 7% MwSt.,

Verfügbarkeit: sofort lieferbar


Verlag: Revolver Publishing Berlin

Berlin 2012, 30 Seiten, zahlr. Abb., 16,5 x 22 cm, broschiert, Deutsch/Englisch

ISBN 978-3-86895-228-5

Berlin 2012, 30 Seiten, zahlr. Abb., 16,5 x 22 cm, broschiert, Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-86895-228-5

Die Ausstellung vollzieht in ihrer Gesamtwirkung die Evokation heimlicher Ängste visuell wie akustisch nach und verwandelt das EDITH-RUSS-HAUS für Medienkunst während der Dauer der Schau in einen unheimlichen Ort, an dem sich die Lust am verborgenen Grauen des Technologischen immer wieder neu erfahren und reflektieren lässt. Die Ausstellung zeigt Beispiele aus der Mediengeschichte der Populärkultur sowie exemplarische medienkünstlerische Arbeiten, die das verborgene Grauen in unserem zivilisierten und verdrängten Umgang mit Technologie aufrufen und dabei illustrieren, dass unsere alltägliche Rückkehr an den Computer, dass dieser immer wiederkehrende Zwang, sich dem Unerklärlichen technischer Vernunft zu stellen, immer auch den rationalisierten Triumph über die eigenen tiefliegenden Ängste bedeutet zugleich die lustvolle Regression an ein verdrängtes animistisches Denken darstellt.

The uncanny eludes clear definition. What is perceived as uncanny depends on the individual and on the social and technical-historical context. Something uncanny remains hidden, not revealed, and yet it is repeatedly evoked through images and motion, through motifs or formal aspects that turn the familiar into something unrecognizable and yet somehow memorable, appearing to turn the securely familiar into something ambiguous. The exhibition evokes secret fears both visually and acoustically and – for the duration of the show – turns the EDITH-RUSS-HAUS for Media Art into an uncanny space where the appetite for the hidden horrors of technology can be constantly re-experienced and reconsidered. Because, as Stefan Germer said, “To know an object better does not at all mean to make it less terrifying.”

Mit: Peter Campus (*1937, USA), Cordula Ditz (*1972, D), Bogomir Doringer (*1983, SER/NL), Torsten Lauschmann (*1970, D/GB), Bjørn Melhus (*1966, D), David Moises (*1973, A/D), Bernd Oppl (*1980, A), Liddy Scheffknecht (*1980, A), Gillian Wearing (*1963, GB)

EDITH-RUSS-HAUS für Medienkunst (Hg.)

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Gewicht 1
Wiederbeschaffbar in 10 Tagen
Verlag Revolver Publishing Berlin
Featured product Ja